Day 130 – 151, Bali (eat.sleep.surf.repeat)

Die zweitletzte Station auf meiner Reise war Bali. 3 Wochen surfen und entspannen. Ich habe bereits frühzeitig bei KIMA in Canggu und Seminyak gebucht gehabt. Zuerst eine Woche in Canggu und dann zwei Wochen in Seminyak. Vor zwei Jahren hatte ich in Seminyak schon einmal 2 super Wochen und das wollte ich dann entsprechend auch auf dieser Reise nochmals erleben. Continue reading Day 130 – 151, Bali (eat.sleep.surf.repeat)

Day 103-104, Hahei Beach

Die nächsten Tage habe ich in Hahei Beach und Umgebung verbracht. Wunderschöner Strand mit einem heftigen Shorebreak. Mit surfen war da leider nichts zu machen. Aber etwas in den Wellen rumplanschen war auch ganz OK. Und weil man es gemacht haben musste habe ich mich dann auch noch auf die heissen Quellen am Hot Water Beach gesetzt. Man buddelt ein Loch im Sand und sitzt im Wasser mit wahrscheinlich rund 50 Grad. Alle anderen haben sich dann mit Schaufeln und allem ein Loch gebuddelt. Ich habe die Wellen genutzt und mir innert kürzester Zeit ein richtig Tiefes Loch gebuddelt. Das Wasser darin war dann sehr warm und dank der nächsten Welle wars dann recht angenehm. Die Heissen Quellen sind nur während der zwei Stunden vor und nach Low Tide zugänglich. Daher waren dann auch fast 100 Leute vor Ort. Das war dann recht nervig und ich hab mich kurz darauf wieder vom Acker gemacht. Die Lodge war aber super und direkt neben dem Pour House gelegen. Super leckere Local Beers von der Coromandel Brewing Company. Die Brauerei war im Raum nebenan und somit ging das bier nicht aus 🙂 gute zwei Tage mit coolen Leuten.
Continue reading Day 103-104, Hahei Beach

Day 98, Hobbiton

Nachdem ich nun fast meine ganze Zeit in Neuseeland in unmittelbarer Nähe zum Meer genossen habe, geht es nun Landeinwärts.

Wie sich das so gehört habe ich auf meiner Neuseeland Tour auch einen Stop in Hobbiton einlegen müssen. Mal ein Filmset aus der nähe sehen schon anz nett. Speziell wenn es Herr der Ringe und Hobbit ist. Da sind auch die 75 NZD kein grosses Probem mehr. Wie oft macht man das schon. Die Tour durchs Filmset dauert rund 2 Stunden und man sieht die wichtigsten und bekannten Teile des Auenlands. Es sieht exakt so aus wie im Film was recht cool ist. Der Tourguide erzählt dann zu vielen Teilen des Sets kleine Anekdoten und Geschichten. Gelungene Tour kann man empfehlen. Continue reading Day 98, Hobbiton

Day 64 to 70 – Tahiti, Taharu’u Surf Lodge, Taharu’u, Papara

So etwas verspätet (Internet und Free Wifi und so) hier noch der Rückblick auf eine wunderbare, entspannte und wellenreiche Woche in Tahiti.

Nach dem etwas misslungenen Start mit der Unterkunft in Pape’ete hat mich dann die Taxifahrerin zu einem guten Preis am nächsten Morgen um 8 Uhr nach knapp 4 Stunden Schlaf (Irgendwer hat in der Unterkunft geheiratet und bis 3 Uhr Morgens Party gemacht) nach Papara in die Surf Lodge gefahren. Etwas müde aber doch glücklich bin ich im Paradies angekommen. Die ganze Woche Temperaturen um die 30° C am Tag und angenehme 26° C in der Nacht. Am Tag wars schlicht zu warm gross was zu unternehmen. Somit waren meine Surfsessions auf Morgens um 06:30 Sonnenaufgang und Abends so ab 18:00 beschränkt. In der Nacht konnte man gemütlich draussen auf der Veranda sitzen und die Ruhe geniessen. Keine Lichtverschmutzung und fast immer einen klaren Sternenhimmel. Ich glaube in meinem Leben habe ich noch nie so viele Sterne gesehen. Es war super ruhig und das einzige was man hörte waren die vielen Grillen und Geckos. Wunderschön. Die Lodge war auch perfekt. Grosse Küche, grosses Wohnzimmer, grossartige Veranda, riesen Garten gemütliche Betten, ein Ventilator im Zimmer und Früchte bis zum abwinken. Zudem waren es nut gut 500m bis zum Surfspot und der war richtig gut. Viele Leute aber zu meinen Surfzeiten kaum mehr als drei Surfer im Wasser.
Continue reading Day 64 to 70 – Tahiti, Taharu’u Surf Lodge, Taharu’u, Papara

Day 58 – Punchbowl und North Shore

Nach Aktiv und Geschichte war dann am nächsten Tag doch eher entspannt Geschichte und nix tun angesagt. Zuerst habe ich den “Punchbowl” Krater besucht. Der Krater ist mitten in der Stadt und in seinem Inneren befindet sich das National Memorial of the Pacific. Der Friedhof für Opfer von Kriegen die die Amerikaner geführt haben. Sehr eindrücklich wie die Grabsteine in den Rasen eingelassen sind und die Strassen mit den Riesigen Bäumen machen das ganze sehr speziell. Muss man gesehen haben. Zudem gits oberhalb des Memorials einen Outlook mit einer spektakulären Aussicht über Honolulu.
Continue reading Day 58 – Punchbowl und North Shore

Day 56 – Reisen am Morgen Waikiki am Nachmittag

Am 56. Tag meiner Reise bin ich von Hawai’i nach O’ahu geflogen. Der Flug dauerte nur 50 Minuten und ich hatte ein interessantes Gespräch mit meinem Sitznachbarn. Als ich dann in Honolulu das Auto gefasst hatte gings direkt in die Stadt nach Waikiki. Auch ohne Navi keine grosse Sache. Am Nachmittag war ich dann noch kurz am Strand und hab das eine oder andere Foto gemacht.
Continue reading Day 56 – Reisen am Morgen Waikiki am Nachmittag