Day 93 – 95, Whakatane (U1)

Ja eben der Entscheid wo es hingehen soll. Nach einigem Überlegen habe ich mich für Tauranga entschieden und mir dort auch ein Hostel herausgesucht. Das war dann schnell gebucht und ich konnte mich auf den Weg machen. Nach nur 7 Stunden Autofahrt musste ich dann feststellen das das Hostel zwar meine Buchung im System hatte, aber den Übertrag aufs Papier wurde nicht gemacht. Da man hier immer noch lieber mit Stift und Papier arbeitet statt mit einer Liste auf dem PC, passiert das halt schonmal. Da nun aber auch die Kiwiernte begonnen hat waren alle anderen Hostels und Backpacker in der Region ausgebucht. Da ich unbedingt den Zyklon sehen will der am Sonntag Abend bis Montag Mittag auf die Küste trifft bin ich Whakatane weitergefahren wo ich ein Plätzchen in einer Lodge in der Stadt gefunden habe. Sauber, aufgeräumt und zentral. Hier bleibe ich nun bis der Sturm vorbei ist. Continue reading Day 93 – 95, Whakatane (U1)

Day 88 – 92, The Summer is Endless, back in Ahipara

So nach einigen Tagen in Paihia gigs zum dritten und vermutlich letzten mal nach Ahipara. Ja ich weiss es gibt noch so viel anderes zu tun. Aber im Moment sind die Wellen gut und da ist es naheliegend das ich die Zeit zum surfen nutze. Das habe ich dann auch für 5 Tage gemacht und das war auch gut so. Da es dann in der Nacht von Samstag auf Sonntag keine Betten mehr frei hatte, musste ich mich entscheiden wie es weitergeht. Continue reading Day 88 – 92, The Summer is Endless, back in Ahipara

Day 84 – 86 – Cap’n Bob’s Beach House, Paihia

Am Tag Nummer 84 gings wieder Richtung Süden. Paihia war angesagt. Mit einer ganzen Gruppe von Leuten aus Ahipara haben wir dann bei Cap’n Bob’s Beach House eingecheckt. Total sind dann 3 Nächte draus geworden. Am ersten vollen Tag gabs eine Bootstour zum Hole in the Rock und auf die Insel Urupukapuka. Auf dem Rückweg ein Stop in Russell. Continue reading Day 84 – 86 – Cap’n Bob’s Beach House, Paihia

Day 82 – 83 – Endless Summer again

Nach den super Tagen konnten wir uns für zwei Nächste ein Zimmer in der Endless Summer Lodge ergattern. Sprich in den Norden hoch zum zweiten mal. Wieder Surfen Wieder Cape Reinga und wieder eine super Zeit. Dieses mal sind wir dann sogar noch auf der 90 Mile Beach gefahren. Danke an den 4WD von Julians Auto. Super Surf Session und einige wirklich geile Wellen. Endless Summer, I’ll be back.

90 Mile Beach
90 Mile Beach

IMG_3615[1]

Endless Summer Lodge
Endless Summer Lodge
Cape Reinga
Cape Reinga
Cape Reinga
Cape Reinga

Day 79 – 81 – Piha

Die nächsten Tage haben wir dann in Piha verbracht. Etwas surfen, relaxen und geniessen. Einige super Sessions hatten wir da im Wasser. Morgens und Abends. Echt entspannt. An einem Tag sind wir noch zu einem Wasserfall gelaufen (The Coffin), etwas Klippenspringen und Planschen im kalten Wasser. Super Zeit mit coolen Leuten. Continue reading Day 79 – 81 – Piha

Day 76 – 77 – Ab in den Süden

Am nächsten Tag bin ich dann Richtung Süden gefahren um zwei Freunde aufzuladen die am Samstag in Auckland landen würden. Da in Auckland alles besetzt war bin ich dann weiter bis nach Thames und habe da eine Nacht in einem Hostel verbracht. Am nächsten Tag bin ich dann nach Karekare gefahren und habe eine Nacht in der Lone Kauri Lodge verbracht. Eines der bessten B&B’s die ich bis jetzt gesehen habe mit einer Aussicht. Just WOW. Sogar das Internet war stabil und alles war super. Continue reading Day 76 – 77 – Ab in den Süden

Day 73 – 75, Endless Summer Lodge, Far North

Die Tage 73-75 war ich haupsächlich am Surfen im Norden. Unter anderem in Ahipara (Shippies) The Bluff und Doubtless Bay. Super Zeit, super Wetter und super Leute. Da war eigentlich schon klar das ich wieder zurückkommen werde. Bilder gibts glaub ich keine war aber auf jeden Fall super und hat gewaltig Spass gemacht.

Day 71 – Far (Far) North, Cape Reinga

Am Tag Nummer 71 meiner Reise habe ich meinen Platz in der Endless Summer Lodge gefunden und bin mit dem Auto bis ganz in den Norden zum Camp Reinga gefahren. Das Cape befindet sich am Nördlichsten Punkt Neuseelands und beherbergt einen alten Leuchtturm, dessen Wärter 1987 durch moderne Technik wegrationalisiert wurde. Heute ist er Autonom und braucht keine spezielle Zuneigung mehr. Am Cape treffen der Pazifische Ozean und die Tasmanische See aufeinander. Eindrücklich aber mehr auch nicht. Das coolste ist definitiv die Fahrt nach Norden. Die Landschaften sind echt atemberaubend und total ungewohnt. Vom Meer über die Sanddünen zu den Grasbewachsenen Hüglen und schlussendlich in die Wälder. Sehr empfehlenswert auf der Strecke mal zwischendurch einen Stopp zu machen um sich von der Natur überwältigen zu lassen. Super Sache.
Continue reading Day 71 – Far (Far) North, Cape Reinga

Day 70 – New Zealand

Von Tahiti nach Neuseeland in einem unspäktakulären Flug. Als erstes Auto fassen und ab in den Norden. Dank vieler guter Infos von Freunden habe ich mich dann direkt nach einem BBH Hostel umgeschaut. Auf dem weg nach Norden musste ich feststellen das ich doch etwas müder war als angenommen und auch das die ganzen Hostels im Norden schon ausgebucht waren. Ich habe mich dann entschieden in Paihia ein Hostel aufzusuchen. Guter Entscheid. Denn es gab ein super leckeres Restaurant und auch das Hostel war Top.
Continue reading Day 70 – New Zealand