Day 93 – 95, Whakatane (U1)

Ja eben der Entscheid wo es hingehen soll. Nach einigem Überlegen habe ich mich für Tauranga entschieden und mir dort auch ein Hostel herausgesucht. Das war dann schnell gebucht und ich konnte mich auf den Weg machen. Nach nur 7 Stunden Autofahrt musste ich dann feststellen das das Hostel zwar meine Buchung im System hatte, aber den Übertrag aufs Papier wurde nicht gemacht. Da man hier immer noch lieber mit Stift und Papier arbeitet statt mit einer Liste auf dem PC, passiert das halt schonmal. Da nun aber auch die Kiwiernte begonnen hat waren alle anderen Hostels und Backpacker in der Region ausgebucht. Da ich unbedingt den Zyklon sehen will der am Sonntag Abend bis Montag Mittag auf die Küste trifft bin ich Whakatane weitergefahren wo ich ein Plätzchen in einer Lodge in der Stadt gefunden habe. Sauber, aufgeräumt und zentral. Hier bleibe ich nun bis der Sturm vorbei ist.

Am ersten Morgen hier habe ich mir dann den Kohi Point Scenic Track vorgenommen. Mit Flip Flops und Wasser ausgestattet habe ich die ersten paar Kilometer des Tracks gemacht. Bis an den vordersten Zipfel direkt an der Klippe. Die ersten vorboten des Zyklons sind auch schon sichtbar. Hier ein paar Impressionen.

IMG_3790[1]

Whakatane
Whakatane
Bay of Plenty
Bay of Plenty
Moutohora Island
Moutohora Island
Stormswell approaching Bay of Plenty
Stormswell approaching Bay of Plenty

Update 1 – Day 2:
Am Zweiten Tag waren dank Pam alle aktivitäten im Dorf gegrounded. etwas doof denn viel konnte man so nicht mehr machen. So musste ich mir den Sturm an verschiedenen Orten anschauen. Eigentlich krass wenn man denkt das der Sturm an anderen Orten fast alles zerstört hat. Hier in NZ waren es dann nur noch leichte Winde und grosse Wellen. Das heftigste war das sich hier irgendwie jeder auf den Sturm freute. jeder wusste das es grosse Wellen zum surfen gibt. Am Abend vor dem Sturm waren dann auch noch einige Surfer im Wasser. als der Sturm dann da war, mussten alle geknickt wieder abziehen denn die Wellen waren einfach zu gross. ev. mit einem Jetski und Lifeguards machbar aber für jeden normalen Surfer unsurfbar. Anyway gabs halt nur Bilder. Am Abend war dann alles geschlossen was dann recht doof war denn man hat ja auch irgendwann Hunger.

Storm Approaching 2-3m Waves
Storm Approaching 2-3m Waves
Waves breaking in Whakatane Heads
Waves breaking in Whakatane Heads
Ohope Beach with Pam smashing waves on the beach
Ohope Beach with Pam smashing waves on the beach

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.